Lebensraum Linden Navigator

8 In den Biergarten "Lindener Turm"

Adresse

Am Lindener Berge 29 A
30449 Hannover

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Station 8 der Adam-Seide-Tour: Biergarten "Lindener Turm"

Der Lindener Turm wurde lange Zeit als Windmühle genutzt. [Foto 2017: Manfred Wassmann]

Der Lindener Turm wurde lange Zeit als Windmühle genutzt. [Foto 2017: Manfred Wassmann]

8 In den Biergarten „Lindener Turm“

Dazu nur etwas Geschichtliches:

Stand der heutige Turm schon seit 1392 als Wart- und Wehrturm? Sicher ist, dass  die Stadt Hannover 1651, nach dem Dreißigjährigen Krieg, in dem Tilly an dieser Stelle beschlossen haben soll, Hannover nicht anzugreifen, sondern Magdeburg zu brandschatzen, auf Verfügung von Herzog Georg Wilhelm eine Windmühle errichtete. Sie ist aus Kalkbruchstein gebaut, der aus den Steinbrüchen am Osthang des Lindener Berges stammt. Es kann sich also um einen Umbau oder auch einen Neubau handeln.

1824 pachtete Johann Egestorff, der "Kalkjohann",  die weiter betriebene Mühle, nachdem 1818  der Müller die Genehmigung zur Errichtung einer Wirtschaft erhalten hatte. Eigentlich wollte Johann Egestorff die Mühle abreißen lassen, um ein Gasthaus zu bauen. Das wurde ihm, aus heutiger Sicht zum Glück, jedoch nicht genehmigt.

1825 ließ er daher das Berghaus errichten, etwa dort, wo heute der Wasserbehälter steht. Das wurde im Nu, nicht zuletzt wegen seiner Lage mit Fernblick, zu einem vielbesuchten Ausflugslokal, für die Städter aus Hannover und die Bewohner des „größten Dorfes Preussens“, das Linden damals noch war.

1856 kaufte Johann Egestorffs Sohn Georg die Mühle, während die Wirtschaft im Eigentum des „Kalkjohann“ blieb. 1926 wollte ein späterer Eigentümer die Mühle an die Stadt verkaufen, weil er die Kosten für die Renovierung der Windmühlenflügel nicht bezahlen konnte. 1928 wurde dann die Mühle endgültig zur Gastwirtschaft umgebaut. 2011 wurde sie, nach reichlichem Besitzerwechsel, mit Erfolgszeiten, Erbstreitigkeiten, Pleiten, Leerständen, Grundsanierungen und Umbauten, wieder eröffnet als  „Biergarten Lindener Turm“.

Der ist das höchstgelegene Ausflugslokal weit und breit und ist  nicht nur regelmäßige geöffnet, sondern bietet in der Adventszeit an den Wochenenden mit dem „Weihnachtsdorf" einen zusätzlichen Anziehungspunkt.

Ob allerdings die vielfältig vermissten Windmühlenflügel jemals wieder die Kuppel schmücken werden, ist gegenwärtig ein beliebtes Lindener Rätsel.

[© Günter Müller]

« zurück zur Übersicht »